„Das ersehnte Weihnachtswunder ist eingetreten“

Unendliche Dankbarkeit empfinden Eltern, Erzieher und Kinder der Elterninitiative Waldkindergarten e.V. für die Großspende der Falk-Stiftung für Gesundheit und Bildung nach dem verheerenden Brand der beiden Gruppenbauwagen am 16. November. 

Rheinbach. Die Adventszeit nähert sich mit großen Schritten, doch schien diese für die Elterninitiative Waldkindergarten e.V. in diesem Jahr eine traurige Zeit zu werden. Nachdem ein unbekannter Brandstifter am 16. November die beiden Gruppenbauwagen der Brombeerwichtel anzündete, brach für die 20 Kinder der Gruppe eine schwere Zeit an. Der Unterschlupf für Sturm, Dauerregen und eisige Kälte stand den 3-7-jährigen Kindern nicht mehr zur Verfügung. Eine Neuanschaffung konnte der Verein aus eigener Kraft nicht stemmen. Ein Hoffnungsschimmer in dieser schweren Zeit war die Hilfsbereitschaft der Rheinbacher Bürgerinnen und Bürger und des in Rheinbach angesiedelten Gewerbes. „Wir haben unzählige Hilfsangebote aus der Bevölkerung erhalten,“ schildert David Chakrabarty, 1. Vorsitzender der Elterninitiative, die enorme Solidarität der Menschen mit dem Waldkindergarten. „Viele Menschen starteten eigenständig Spendenaktionen oder boten Ihre Hilfe bei den Aufräumarbeiten unseres Waldgeländes an. Spaziergänger, die unsere Kinder im Wald sahen, spendeten spontan oder trösteten mit netten Worten, so dass wir trotz der schweren Situation hoffnungsvoll einen Neuanfang für unser Brombeeren planen konnten.“

Um auf Ihre Situation aufmerksam zu machen, organisierte die Elterninitiative zahlreiche Interviews für Print, Radio und Fernsehen, in denen betroffene Eltern die Situation des Kindergartens erklärten und um Spenden für den Verein baten. Eines dieser Interviews erreichte die im Januar 2017 gegründete Falk-Stiftung für Gesundheit und Bildung in Nürnberg. Zweck der Stiftung ist unter anderem insbesondere die Förderung von Kindergärten. „Die schwere Situation des Waldkindergartens in Rheinbach hat uns tief berührt,“ kommentiert Stifterin Gudrun Falk die Situation. „Uns liegt gerade die Bildungsarbeit im Vorschulbereich sehr am Herzen, da wir wissen wie entscheidend dieser Lebensabschnitt für die weitere schulische Entwicklung der Kinder ist. Aus diesem Grund ist es uns ein Anliegen, der Elterninitiative Waldkindergarten e.V. für den Wiederaufbau des Kindergartens und zur Sicherstellung einer erfolgreichen Bildungsarbeit für die Brombeerwichtel, die gesamte Brandsumme in Höhe von 80.000 Euro zur Verfügung zu stellen. Wir freuen uns, mit dieser Spende dem Verein eine schwere Last zu nehmen und den Kindern einen glücklichen und sorgenfreien Start in die Weihnachtszeit zu ermöglichen.“

„Wir sind unendlich erleichtert und danken der Falk-Stiftung für Gesundheit und Bildung im Namen unserer Kinder herzlich für die Spende,“ kommentiert Britta Mertens, Vorstandsmitglied und Mutter, die großzügige Unterstützung. „Das ersehnte Weihnachtswunder ist eingetreten, wir möchten aber auch den Rheinbacher Bürgerinnen und Bürgern für Ihren enorme Hilfsbereitschaft und die bisherigen Spenden danken. Wir werden auch diese Spenden gut überlegt für die Brombeerwichtel einsetzten und die Öffentlichkeit über die Verwendung informieren.“ Als Dank für die Mithilfe der Stadtbevölkerung wird der Waldkindergarten am 7. Dezember zum traditionellen Keksesingen in der Rheinbacher Innenstadt kostenlos kleine Tüten mit selbstgebackenen Keksen an Passanten verteilen und mit stimmungsvollen Weihnachtsliedern die Menschen erfreuen. „Wir hoffen mit dieser Aktion unsere Dankbarkeit zum Ausdruck bringen zu können,“ so Mertens.

Bildunterschrift: Die Brombeerwichtel der Elterninitiative Waldkindergarten e.V. zeigen mit selbstgebastelten Buchstaben ihre Dankbarkeit

Text: Claudia Häfner

Foto: Anita Chakrabarty

Pressemitteilung: „Es ist wie ein Neuanfang“

Die Kinder, Eltern und Erzieherinnen der Brombeerwichtel aus dem Elterninitiative Waldkindergarten e.V. stellen nach dem verheerenden Brand der Gruppenbauwagen ein Stück Normalität her

Rheinbach. Noch bietet sich dem Betrachter ein trauriges Bild. Am Montag nahm die Elterninitiative Waldkindergarten  e.V. nach dem Verlust von zwei Gruppenbauwagen der Brombeerwichtel durch den verheerenden Brand am Freitagabend, bei dem es sich laut Polizeiangaben um Brandstiftung handelte, den Betrieb wieder auf. Auf dem Kindergartengelände am Rande des Rheinbacher Stadtwaldes schaute die sonst so fröhliche Kinderschar fassungslos auf die Reste Ihrer beiden Bauwagen. „Wir haben die Kinder durch Gespräche behutsam auf den Anblick vorbereitet und möchten nun gemeinsam mit Ihnen einen kleinen Bauwagen, in dem sonst Utensilien zum Werken, Basteln und Gestalten lagern, als provisorische Unterkunft herrichten,“ erklärt die Kindergartenleitung Iris Zeiger. „So geben wir den Kindern das Gefühl, selbst aktiv etwas zur Verbesserung der Situation beizutragen und mit einem Stück Normalität das Geschehene zu verarbeiten.“

Mehr als eine Übergangslösung kann der Einzug in den noch vorhandenen Bauwagen aber nicht sein. „Die Kinder benötigen für die kalten Jahreszeit einen Ruckzugsort für Sturm, Dauerregen und eisige Kälte, in dem Sie sich aufwärmen und gemeinsam basteln, werken und musizieren können,“ so Zeiger. „Der provisorisch eingerichtete Bauwagen bietet hierfür weder den Platz noch die nötige Ausstattung.“

„Dem Rheinbacher Waldkindergarten stehen als Elterninitiative nur begrenzte finanzielle Mittel zur Verfügung. Wir sind, wenn wir den Betrieb im Winter aufrechterhalten möchten, auf die Mithilfe der Bevölkerung angewiesen“ beschreibt David Chakrabarty, 1. Vorsitzender des Kindergartens, die Situation. „Wir sind eine starke Elterngemeinschaft und Eltern und Erzieherinnen versuchen ihr Möglichstes die Situation für die Kinder zu verbessern, aber auch wir stoßen an unsere Grenzen, so Chakrabarty. „Es ist wie ein Neuanfang, für den wir jede Unterstützung dankend annehmen.“

Wer den Waldkindergarten Rheinbach unterstützen möchte, der kann dies tun mit einer Spende auf folgendes Konto:

IBAN: DE 68 3706 9627 0071  8990 20, BIC: GENODED1RBC,

Empfänger: Elterninitiative Waldkinderkarten e.V. Rheinbach
Verwendungszweck: Neue Heimat für die Brombeeren

Bildunterschrift:

Durch die Mitarbeiter der Brandermittlung wurde laut Polizeiangaben eindeutig Brandstiftung als Ursache der Tragödie ermittelt.

Text: Claudia Häfner
Foto: Anita Chakrabarty

Pressemitteilung „Ein Stück Geborgenheit für immer verloren“

Bauwagen des Rheinbacher Waldkindergartens Rheinbach e.V.  fallen den Flammen zum Opfer

Rheinbach. Spaziergänger des Rheinbacher Stadtwaldes erlebten am frühen Freitagabend ein schauriges Szenario. Die beiden Bauwagen der Brombeerwichtel aus dem Waldkindergarten Rheinbach standen lichterloh in Flammen. Als die ersten Rettungskräfte eintrafen wurde schnell klar: Es gilt nur noch das Schlimmste, d.h. ein Übergriff auf den Wald zu verhindern. Die Bauwagen sind für die weitere Nutzung durch den Waldkindergarten verloren.

„Wir sind völlig sprachlos,“ so David Chakrabarty, 1. Vorstandsvorsitzender des Kindergartens, „es ist unglaublich schmerzhaft zu sehen, wie ein Teil Geborgenheit unserer Kinder für immer verloren geht.“

Auch Kindergartenleitung Iris Zeiger ist fassungslos: „Heute morgen haben wir hier mit den Kindern noch gebastelt, gesungen und das sonnige Herbstwetter genossen, nun ist unser Zufluchtsort für Sturm, Dauerregen und eisige Kälte für immer verloren.“

Aber der Verlust der beiden Bauwagen ist nicht nur mit emotionalen Werten verbunden. „Als Elterninitiative sind unsere finanziellen Mittel begrenzt,“ so Chakrabarty, „eine Neuanschaffung aus eigener Kraft ist für uns momentan nicht zu bestreiten.“

Der Waldkindergarten hofft nun auf die Unterstützung der Stadt Rheinbach und auf Spenden von Firmen und Privatpersonen, damit die laufende Betreuung der 3 bis 7 jährigen Kinder fortgeführt und die Brombeerwichtel einen neuen Zufluchtsort und ein Stück Geborgenheit zurückerlangen.

„Vielleicht gibt es ein Weihnachtswunder“ resümiert Iris Zeiger die traurige Situation.

Wer die Elterninitiative Waldkindergarten e.V. Rheinbach unterstützen möchte, der kann dies tun mit einer Spende folgendes Konto:

IBAN: DE68 3706 9627 0071 8990 20BIC: GENODED1RBC,

Empfänger: Elterninitiative Waldkindergarten e.V. Rheinbach, Verwendungszweck: Neue Heimat für die Brombeeren

Text: Claudia Häfner